Christian Heinz auf Facebook
   c.heinz@ltg.hessen.de

Person: Über mich

Geboren bin ich am 6. Juni 1976 in Frankfurt am Main. Aufgewachsen bin ich in Eppstein-Niederjosbach – oder „Gusbach“, wie es auf Hessisch heißt. Dort lebe ich auch heute mit meiner Familie.

In meiner Schulzeit ist mein politisches Interesse erwacht. Den politischen Umbruch in Deutschland und Europa in den Jahren 1989/1990 habe ich sehr bewusst erlebt, bin schließlich 1992, mit 16 Jahren, in die Junge Union eingetreten und war dort von Anfang an mit Engagement dabei.

Nach Abschluss des Studiums wurde ich 2000 Stadtverordneter in meiner Heimatstadt Eppstein. Diese Aufgabe war und ist mit viel Arbeit verbunden, macht mir aber bis heute sehr viel Freude. Die Kommunalpolitik ist für mich eine spannende Herausforderung: Nirgendwo sonst bekommt man so direkte Rückmeldungen von Mitbürgern, ob z. B. eine Baumaßnahme richtig war oder ob die Kinderbetreuung der Stadt gut genug ist. Von den nunmehr 20 Jahren ehrenamtlicher Politik bedaure ich keinen Tag.

Christian  Heinz in Eppstein mit Panorama-Blick

Neben der langjährigen politischen Aktivität in der Freizeit habe ich auch einen Beruf: Auf Abitur, Grundwehrdienst, Jurastudium und Referendariat folgte 2002 der Berufseinstieg beim Land Hessen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, darunter auch knapp zwei Jahre bei der Hessischen Landesvertretung in Berlin, habe ich über vier Jahre im Innenministerium in Wiesbaden gearbeitet. Dort war ich an einer Schnittstelle zwischen Politik und Verwaltung vor allem mit Gesetzgebung im Bereich Innenpolitik befasst. Im Jahr 2008 wurde ich mit 32 Jahren Referatsleiter. Seit Beginn meiner Mitgliedschaft im Landtag übe ich die Tätigkeit im Innenministerium nicht mehr aus.

Ausbildung und Beruf

1995
Abitur am Friedrich-Dessauer-Gymnasium in Frankfurt-Höchst
 
während der Schulzeit: Auslandsaufenthalt am Centre College in Danville, Kentucky, USA
 
anschließend: Wehrdienst
1996 bis 2000
Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
 
während des Studiums: Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung
2000
1. Juristisches Staatsexamen
2000 bis 2002
Rechtsreferendariat
2002
2. Juristisches Staatsexamen
Dezember 2002
Eintritt in den hessischen Landesdienst
2002 bis 2004
Verschiedene Stationen beim Land Hessen: Hessische Staatskanzlei, Regierungspräsidium Gießen, staatlicher Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises
2004 bis 2006
Referent für Europaangelegenheiten in der Hessischen Landesvertretung in Berlin
2006 bis 2008
Referent im Referat Landtags- und Kabinettsangelegenheiten, Innenministerkonferenz im Hessischen Innenministerium
2008 bis Eintritt in den Landtag
Leiter des Referates Parlaments- und Kabinettsangelegenheiten, Innenministerkonferenz und EU-Koordination im Hessischen Innenministerium
 

Kommunalpolitik

1992
Eintritt in die Junge Union Eppstein
1993 bis 2001
Verschiedene Funktionen innerhalb der Jungen Union, u. a. Vorsitzender der JU Eppstein, stellvertretender Kreisvorsitzender der JU Main-Taunus
1998 bis 2001
Mitglied des Landesvorstandes der JU Hessen
1998
Eintritt in die CDU Eppstein
1999 bis 2007
Stellvertretender Vorsitzender der CDU Eppstein
Seit 2007
Stadtverbandsvorsitzender der CDU Eppstein
Seit 09/2000
Stadtverordneter der Stadt Eppstein
Seit 04/2011
Vorsitzender der CDU Stadtverordnetenfraktion in Eppstein
Seit 04/2011
Mitglied des Kreistages des Main-Taunus-Kreises
Seit 2015
Stellvertretender Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion
 

Landtag

Seit 09/2010
Mitglied des Hessischen Landtags für den Wahlkreis Main-Taunus I
18. Wahlperiode (bis 01/2014)
Mitglied in folgenden Gremien: Rechtsausschuss, Innenausschuss, Petitionsausschuss, Unterausschuss Justizvollzug, Unterausschuss Datenschutz
19. Wahlperiode (01/2014 bis 01/2019)
Vorsitzender des Rechtsausschusses, Mitglied in folgenden Gremien: Innenausschuss, Unterausschuss Justizvollzug, Unterausschuss Datenschutz, Sprecher der CDU-Fraktion für Datenschutz, Vorsitzender des Untersuchungsausschusses 19/1 (Stilllegung Kernkraftwerk Biblis), Vorsitzender des Untersuchungsausschusses 19/3 (Palantir), Sprecher der CDU-Fraktion in der Enquetekommission zur Reform der Hessischen Verfassung.
20. Wahlperiode (seit 01/2019)
Vorsitzender des Innenausschusses, rechtspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, Mitglied des Präsidiums des Landtages